Blog | Tobi's Homepage

Git blame me

Ticket “mit X muss auch Y gelöscht werden”.

Feststellen, dass der Code dazu “schon” da ist.

Wer hat denn das Ticket erledigt, ohne es auf gelöst zu setzen?

git blame -> Ich, 22.8.2012. Das war im ersten Commit zum Feature drin.

Feststellen, dass man noch den legacy-Branch ausgechecked hat.

Im Hauptbranch ist der Code aber nicht mehr.

Nun mal gucken, wie der raus gekommen ist.

Rauchen ist schädlich...

… für den PC.

Diese Woche habe ich nach dem PC meiner Mutter geschaut, weil er dauernd abstürzte.

Aus den Luftlöchern kam schon brauner Staub, der zu einer festen Masse zusammen geteert war. Wenn sich innen zu viel Staub angesammelt hat, hilft es meistens, einmal durch zu pusten. Hier war mit Pusten gar nichts zu machen. Mit einem Pinsel ein bisschen etwas. Die eigentliche Herausforderung war aber der CPU Kühler. Den Teil aus Aluminium habe ich direkt mit einer Bürste im Wasser gereinigt. Den Lüfter hat (aus pädagogischen Gründen) meine Mutter gereinigt.

Für’s Archiv habe ich den Kühler fotografiert. Eines Tages wird man diese Bilder auf Zigarettenschachteln drucken.

Social Recruiting 3.0

Alle Welt spricht von social Recruiting, und das Netzwerke wie Facebook und Xing immer wichtiger werden. Heute wurde ich Zeuge von Social Recruiting auf dem nächsten Level.

Ich habe in der Mittagspause eine Kollegin am Crêpestand besucht. Danach, 10m die Straße runter, spricht mich ein Mann vom Typ Büromensch, Führungsebene an.

“Entschuldugen Sie, wohnen Sie im Großraum Stuttgart?”

Ja, warum?

Keine Sorge, das ist keine Umfrage. Aber wo ich Sie so sehe… was machen Sie beruflich?

Informatik.. ich bin Programmierer.

Hätten Sie Interesse, auch etwas anderes zu machen?

Wirtschaft… ich bin im Vertrieb und suche einen Mitarbeiter.

</blockquot

Webapp Pattern: Die Status-Seite

Meine allererste Homepage bestand aus HTML-Seiten, die ich von Hand geschrieben habe. Diese kamen auf einen Apache Webserver - und die Homepage stand.

Seither haben sich meine privaten Webseiten - und später die für die Arbeit stetig weiter entwickelt. Eine professionelle Webapp in Ruby on Rails besteht oft aus vielen einzelnen Komponenten, die alle laufen müssen, damit die Anwendung korrekt läuft:

  • Webserver (Apache / Nginx)
  • Rails Server (Passenger, Unicorn, …)
  • Datenbank / Redis
  • Memcached
  • Hintergrund Jobs
  • E-Mail Versand
  • intene und externe Webservices

Wie finde ich nun beim einrichten der Webapp auf einen neuen Server heraus, ob “alles passt”? Und wie richte ich für alles ein Monitoring ein?

Mit einer Status-Seite. Diese ist z.B. unter /status erreichbar und prüft alle benötigten Services durch, ob sie laufen. Auf der Seite sind dann alle laufenden Services mi

Android Apps 1 - Musik

Unter dem Titel Android Apps wird hier eine Reihe von Posts erscheinen, bei denen ich meine Lieblings-Apps vorstelle.

Der erste Teil ist dem Thema Musik gewidmet.

Hören

Um unterwegs Musik zu hören, gibt es 2 Möglichkeiten: Entweder man läd sich die Musik vorher aus seiner MP3 Sammlung aufs Handy, oder man abonniert Spotify oder Google Play Music All Access, um sich seine Musik aus einem großen Angebot herauszusuchen.

Beide Abos kosten einen knappe 10 Euro im Monat - und bieten eine große Auswahl an Musik. Man kann sich Playlisten zusammen stellen, und die Musik schon daheim über’s WLAN auf das Handy laden.

Ich persönlich bin bei Spotify gelandet. Die Musikauswahl ist sehr gut, und man findet auch viele kleinere deutsche Künstler. Dafür sind “größere” Künstler teilweise Diven - und nicht bei jedem Musikabo-Dienst verfügbar. Led Zepplin beispielsweise hat einen Streaming-Exklusivertrag mit Spotify. Di

Die Bibel... wenn man Softwareentwickler einstellen will

Die Personal Süd war in Ordnung, es waren einige spannende Vorträge dabei.

Außerdem war es interessant, sich einen kleinen Überblick über den Markt der eRecruiting-Anbieter zu verschaffen.

Die spannendste Broschüre habe ich beim Stand von Stackoverflow mitgenommen:

Wenn man mich gefragt hätte, warum ich dort arbeite, wo ich arbeite - ich hätte eine Weile herumüberlegen müssen. Aber es wäre ziemlich genau auf das herausgelaufen, was in dem Heft schön aufbereitet ist. Ein tolles Heft, dass ich mir aufheben werde - und eine einfache Messlatte für Arbeitgeber.

Ich habe leider keine Version der Broschüre im Netz gefunden, aber Google hat zumindest eine kleine Zusammenfassung gefunden: http://persoblogger.wordpress.c